Arbeiten mit einer Absicht bei der Mikrodosierung

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf linkedin
LinkedIn
Teilen auf whatsapp
WhatsApp
Teilen auf reddit
Reddit
Glückliche niedliche Dame zu Hause schreiben Notizen auf ein Tagebuch, während eine Tasse Tee trinken und entspannen

Wenn Sie eine Mikrodosierung vornehmen wollen, ist es sinnvoll, eine Absicht zu setzen. Eine Absicht bzw. ein Ziel hilft Ihnen, sich darüber klar zu werden, worauf Sie hinarbeiten wollen und ob Sie Fortschritte machen. Ob Sie Ihre Konzentration verbessern, kreativer sein oder weniger Schmerzen haben wollen, wenn Sie sich ein Ziel setzen, wissen Sie, ob Sie es erreicht haben.

Das Arbeiten mit einer Absicht ist nicht notwendig, aber es gibt Ihnen etwas, an dem Sie sich festhalten können. Bevor Sie also mit dem Mikrodosieren beginnen, sollten Sie vielleicht Stift und Papier zur Hand nehmen und aufschreiben, woran Sie arbeiten wollen. In diesem Blog können Sie lesen, wie das geht.

Warum eine Absicht beim Mikrodosieren setzen?

Sie werden wahrscheinlich mit dem Mikrodosieren beginnen, weil Sie damit etwas erreichen wollen. Vielleicht haben Sie gesundheitliche Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Stress oder Menstruationsprobleme. Die Mikrodosierung wird auch bei psychischen Störungen eingesetzt, z. B. bei Depression oder PTSD. Es könnte aber auch sein, dass Sie einfach nur Verbesserungen in bestimmten Bereichen Ihres Lebens sehen wollen, wie Ihre Kreativität oder Ängste, die Sie überwinden wollen.

 Was auch immer Ihr Ziel ist, wenn Sie keine klare Vorstellung davon haben, was Sie erreichen wollen, werden Sie nicht wissen, ob und wann Sie es erreicht haben. Sie können sich dies klar machen, indem Sie vergleichen, wie es jetzt ist, mit dem, wie Sie sich in der Zukunft sehen möchten. Das hilft Ihnen nicht nur, zielorientiert zu sein, sondern auch, sich selbst zu motivieren.

Indem Sie eine Absicht setzen, schaffen Sie die richtige Denkweise. Legen Sie fest, was Sie sich von diesem Prozess erhoffen und was Sie daraus lernen können. Damit erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen!

Wie machen Sie sich Ihre Ziele oder Absichten klar?

Wofür auch immer Sie Mikrodosierung einsetzen wollen, Sie können sich immer ein Ziel setzen. Manchmal ist es wegen einer körperlichen oder geistigen Beschwerde, aber es kann auch sein, dass Sie einfach mehr Spaß haben oder mehr Energie haben wollen. Wenn Sie sich nicht wirklich im Klaren darüber sind, warum Sie eine Mikrodosierung durchführen wollen, versuchen Sie herauszufinden, ob es etwas in Ihrem Leben gibt, das Sie gerne ändern würden. Je persönlicher und spezifischer Ihr Ziel ist, desto besser.

Sie können sich einige Fragen stellen, um sich über Ihr Ziel klar zu werden:

  • Was hält mich im täglichen Leben zurück?
  • Warum stecke ich fest (in Arbeit, Studium oder Beziehungen)?
  • Was möchte ich ändern?
  • Lebe ich nach meinen Werten und Überzeugungen?

Versuchen Sie als nächstes, Ihre Absicht festzulegen. Am besten machen Sie sich Notizen, damit Sie nichts vergessen, den Überblick behalten und schließlich Ihr Ziel auf dem Papier klar vor Augen haben.

Themen, auf die sich Ihr Ziel beziehen kann:

  • Kreativität
  • Heilung vom Trauma
  • Schlechte Gewohnheiten
  • Mit Beziehungen besser umgehen können
  • Arbeit und Studium
  • Dankbar sein oder Spaß haben
  • Gesundheit (Schmerzen, Stress)

Klar und unmissverständlich formulieren

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Ziel so klar wie möglich beschreiben. Sagen Sie also nicht: Ich möchte mich besser fühlen. Denn was ist besser? Wie würden Sie wissen, ob Sie sich jetzt besser fühlen als in der Woche zuvor? Schreiben Sie auf, was für Sie wichtig ist, um sich besser zu fühlen. Sie wollen positiver denken, sich selbstbewusster fühlen oder besser mit Stress umgehen können. Machen Sie es so konkret wie möglich.

Und natürlich werden Sie nicht innerhalb von ein paar Wochen aufhören, negativ zu denken oder Angst zu empfinden. Aber indem Sie einige Richtlinien aufschreiben, gewinnen Sie mehr Einsicht darin, wie Sie sich jetzt fühlen und worauf Sie hinarbeiten wollen.

Es kann auch sinnvoll sein, neben der Mikrodosierung andere Hilfsmittel zu verwenden. Bei Ängsten, Depressionen, Stress und PTBS kann auch Meditieren helfen. Suchen Sie bei Bedarf Hilfe bei einem Therapeuten. Bei Menstruationsproblemen oder PMS kann Yoga sehr hilfreich sein. Je mehr Unterstützung Sie erhalten, desto größer ist die Chance, dass Sie Ihr Endziel schneller erreichen.

Arbeiten mit Ihren Absichten

Wenn Sie eine Mikrodosierung vornehmen (was z.B. mit Pilzen, Trüffeln oder Cannabis möglich ist), ist es eine gute Idee, Ihre schriftliche Absicht laut auszusprechen, bevor Sie eine Dosis nehmen. Denken Sie darüber nach, wo Sie jetzt sind und wo Sie in einiger Zeit sein wollen. Visualisieren Sie Ihr Ziel.

Das Führen eines Tagebuchs kann ebenfalls hilfreich sein. Sie müssen nicht seitenweise Ihre Erlebnisse aufschreiben, aber Sie können festhalten, wie Sie sich fühlen und sich auf Ihre Absichten konzentrieren. Auf diese Weise können Sie nach ein paar Wochen in der Regel deutlich sehen, wie Sie durch die Mikrodosierung Fortschritte machen.

Wenn Sie sich für die Mikrodosierung interessieren, können Sie unser einfach zu bedienendes Microdosing XP Trüffel versuchen. Jede Dosis ist einzeln verpackt, so dass Sie immer wissen, dass Sie die richtige Dosis haben. Eine Packung enthält 6 Portionen à 1 Gramm. Wir machen Mikrodosierung einfach. Bestellen Sie schnell und Sie bekommen Ihre Mikrodosiertrüffel schnell zu Ihnen nach Hause geliefert.

Sozialer Anteil

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf linkedin
LinkedIn
Teilen auf whatsapp
WhatsApp
Teilen auf reddit
Reddit
0
    0
    Einkaufswagen
    Leerer EinkaufswagenMit dem Einkaufen fortfahren

    Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten.